Liebesgedichte mal so und mal so

Es wäre doch schon eine große Ausnahme, wenn es in der Liebe nicht auch Ups and Downs gäbe, schließlich handelt es sich doch um die Annäherung zweier Menschen mit zumeist gänzlich verschiedenen Lebensmustern.

Auf dieser Seite nun geht es ziemlich ungeordnet zu, wie eben auch im Tagtäglichen der Liebe.

Liebesgedichte:

Natürlich hast Du keine Feinde,

da Du nicht redest, sondern schweigst.
Doch wo, frag ich, sind Deine Freunde,
vor denen Du Dich wahrhaft zeigst?

Wann bist Du Wahrheit? Und wann Lüge?.
Und weißt Du selbst wer Du bist?
Meinst Du denn wirklich es genüge,
wenn man nur immer freundlich ist?

Ungeschrieben

Die allerschönsten Verse
bleiben ungeschrieben,
wenn zwei sich anschau’n,
die sich lieben.

Trennlinie

Ganz nackt

Dein Hemd hängt sauber auf der Leine.
Ganz dicht daneben auch die Socken
und von der Hose ist das eine Hosenbein
bereits schon trocken.

Du bist jetzt völlig ohne Kleider
und nicht, wie üblich eingepackt.
Wärst, bis die Sachen völlig trocken,
mir ausgeliefert und ganz nackt.

Robinson

Wenn’s Dich als Robinson
auf eine kleine Insel zieht,
dann bitte nur so weit,
dass man Dich mit dem
Fernglas sieht.

Trennlinie

Ach Du!

Du lachst mich aus, sprech ich von Hitze,
zeigst mir ‘ne Gänsehaut,
meinst ich mach Witze.
Hör ich nur Stille um mich rum,
kein Laut, kein Mucks,
hörst Du die Flöhe husten,
weil Du Ohren wie ein Luchs.
Selbst der Geschmackssinn
scheint bei mir ziemlich defekt.
Feinste Nuancen schmeck ich nicht,
doch Du direkt.
So geht es auch mit Düften.
Du kannst sie einfach riechen,
bevor sie reichlich spät
in meine Nase kriechen.
Der Grund, warum wir
diesen Unterschied ertragen
ist, dass wir gemeinsam
in so vielen Lebenslagen
uns innig und ganz intensiv vereinen
im Fühlen, Lachen und im Weinen.

Immer unpünktlich

Warum kommst Du denn immer viel zu spät?
Warum machst Du Termine die nicht zählen?
Merkst Du nicht, dass das auf Dauer gar nicht geht,
den anderen Menschen einfach Zeit zu stehlen?

Gestohl´ne Zeit kannst Du doch nie für Dich verwenden.
Sie wird Dir ganz bestimmt nicht gutgeschrieben.
Wie kann man nur so hemmungslos verschwenden,
was anderen vom Lebenskonto noch verblieben!

Es wird Dir eines Tages noch passieren,
dass sich die Reihe Deiner Freunde drastisch lichtet.
Vielleicht wirst Du sogar noch mehr verlieren,
da niemand mehr nach Deiner Zeit sich richtet.

Trennlinie

Das geht nur im Traum

Erschienst Du mir doch heut im Traum,
Australiens Steppe war der Ort.
Kopfschüttelnd sah ich Dir so zu,
bis mir dann auffiel, stell Dir vor,
Du warst das große Beuteltier,
Australiens graues Känguruh.
Das passt zu Dir, so dacht ich mir.
Die Rolle ist ganz typisch Du.
Ich sag’s Dir jetzt bei Tageslicht:
Mit leerem Beutel große Sprünge machen,
geht nur im Traum.
Im Leben nicht!

Bin kein Blitzableiter

Ich habe heute keine Lust
mit Dir zu diskutieren
und mir Deinen Frust
aufs Frühstücksbrot zu schmieren.

Erst gestern warst Du bei mir,
hast mit mir gestritten
und später sagt ich mir,
Dich hat nur der Teufel geritten.

Doch heute bin ich nicht da
für Dich und Deine Launen.
Mir reicht’s was gestern geschah.
Kannst ruhig über mich staunen.

Such Dir einen anderen Platz
so quasi als Blitzableiter,
zu mir aber jetzt keinen Satz.
Sei still! Hau ab! Das ist gescheiter.

Trennlinie

» Beachten Sie bitte die Hinweise auf der Infoseite über die Nutzungsbedingungen von Texten und Zitaten.

Seite 4 von 3